Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZur Suche springenZur Schnellnavigation springenZum Seitenfuß springen

Handysammelaktion "Handys für Hummel, Biene und Co." im Rathaus am 5., 7. und 12. Oktober 2021

Meldung vom

Ausgediente Handys in den Hausmüll zu werfen, schadet der Umwelt und ist deshalb gesetzlich verboten. Die Gemeinde Alfter führt daher an folgenden Terminen eine Handysammelaktion durch:

  • Dienstag, 5. Oktober 2021 von 16 bis 18 Uhr

  • Donnerstag, 7. Oktober von 10 bis 18 Uhr

  • Dienstag, 12. Oktober von 14 bis 18 Uhr

Die Handys können im Rathaus der Gemeinde Alfter, Erdgeschoss – Zugang links vor dem Haupteingang – abgegeben werden. Mit den zurückgegebenen Altgeräten sorgen Sie gleich doppelt für mehr Umweltschutz: Zum einen wird sichergestellt, dass Rohstoffe wie Gold, Silber, Palladium und Kobalt wiederverwertet werden und Schadstoffe nicht auf dem Müll landen. Zum anderen fließt der Erlös aus der Handysammlung in den NABU-Insektenschutzfonds. Mit Hilfe des Insektenschutzfonds werden Ackerflächen und Wiesen durch die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe als Lebensraum für Insekten gesichert. Zusätzlich werden Ackerrandstreifen zu Blühstreifen umgewandelt, bunt blühende Wiesen und Weiden angelegt und auch Hecken gepflanzt. Weitere Informationen zur Sammelaktion „Handys für Hummel, Biene & Co.“ gibt es unter www.NABU.de/handyrecycling und www.nabu.de/downloads/grafiken/handyfuerdiehummel/

So funktioniert die Handy-Sammelaktion:

Wer kann teilnehmen?
Die Aktion ist eine freiwillige Mitmachaktion. Das bedeutet, es können Privatpersonen aber auch Gruppen, Vereine, Institutionen oder Unternehmen alte Handys sammeln und dann abgeben.

Was wird gesammelt?
Es werden alle Arten von Handys oder Smartphones gesammelt. Dabei ist der Zustand der Geräte egal. Es können sowohl funktionstüchtige als auch defekte Geräte abgegeben werden. Sicherheitshinweis: Der Akku muss in das Gerät eingelegt sein – falls die Batteriehalterung kaputt ist, bitte mit Klebeband sichern. Beschädigte oder vom Hersteller zurückgerufene Lithium-Akkus können aufgrund der Entzündungsgefahr nicht angenommen werden.

Was passiert mit funktionsfähigen Handys?
Je nach Zustand der Geräte bereitet der NABU Partner AfB (Arbeit für Menschen mit Behinderung) die Handys wieder auf. Anschließend verkauft AfB sie über AfB Shops und im Online-Shop (www.afbshop.de) an Kunden, die ein gebrauchtes Handy suchen. Die eingesammelten Altgeräte werden vor Weiterverwertung einer professionellen und zertifizierten Datenlöschung unterzogen. Hinweis: Bitte löschen Sie dennoch zu Ihrem eigenen Schutz alle gespeicherten persönlichen Daten auf Ihrem Altgerät, bevor Sie es abgeben. Zudem entfernen Sie bitte SIM- und Speicherkarten.

Was passiert mit defekten Handys?
Sind die Althandys nicht mehr funktionsfähig, lassen sie sich nicht vermarkten oder deren Daten nicht löschen, werden sie durch einen Schredder mechanisch zerstört. Nach der zertifizierten Datenvernichtung übergibt AfB die Althandys an Umicore, eine ISO 9001, 14001 und OHSAS 18001 zertifizierte Metallhütte für das Schmelzen von Elektroschrott. So werden Schadstoffe fachgerecht und ökologisch einwandfrei entsorgt. Wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber, Palladium und Kupfer fließen wieder in die Produktion von neuen Produkten ein.