Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZur Suche springenZur Schnellnavigation springenZum Seitenfuß springen

9. Update: Gefahrenlage, Straßensperrungen, Stromversorgung wieder in allen Ortsteilen

Meldung vom

Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Gemeinde Alfter informiert an dieser Stelle über die Situation. Da sich die Lage immer noch dynamisch gestaltet, wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Neue Meldungen werden fortlaufend ergänzt und aktualisiert. Aufgrund der hohen Anzahl der Fälle kann die Abarbeitung durch Verwaltung, Bauhof und Freiwillige Feuerwehr nur priorisiert erfolgen und wird einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen.

Aufgrund von Straßenschäden durch Unterspülungen und defekte Kanäle infolge der hohen Niederschlagsmengen sind folgende Straßen gesperrt:

  • Bachstraße/Ecke Uhlgasse (Die Passierbarkeit wird bis Ende der Woche voraussichtlich Fr., 23.07.2021 hergestellt. Ausweichparkplätze wurden organisiert.)
  • Lohheckenweg (wegen drohendem Abbruch der Straße/Knochenberg

Darüber hinaus gibt es Gefahrenstellen beispielsweise durch abgesenkte Fahrbahnränder und Unterspülungen an folgenden Straßen:

  • Görreshof
  • sowie im Mühlenviertel

Der SAE der Gemeinde Alfter bittet darum, diese Gefahrenstellen zu meiden und möglichst zu umfahren. Bürgerinnen und Bürger werden dringend aufgefordert, weiterhin die Nähe zu Bächen oder anderen Gewässern zu meiden. Update: Aktuell werden die Bachläufe auf Schäden und Gefahrenstellen gesichtet, damit die Räumarbeiten organisiert und prioritär abgearbeitet können.

Darüber hinaus ist, aufgrund eines umgestürzten Baumes, die Telefonleitung im Lohheckenweg defekt. Auch am Domplatz liegt ein Defekt der Leitung vor. Das Telekommunikationsunternehmen wurde informiert, aktuell haben die Beseitigung der starken Schäden an der Ahr Vorrang.

Update: Die RheinEnergie AG, Betriebsführerin für das Stromnetz Alfter – in dem die Westnetz GmbH Netzbetreiber ist – hat mitgeteilt, dass in der Gemeinde Alfter (auch Witterschlick und Volmershoven) in der Mittelspannung alles wiederversorgt ist. In der Niederspannung gibt es, im Regelfall in Absprache mit den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern, nur noch lokale, einzelne Ausfälle, weil beispielsweise Anlagen vor der Wiederinbetriebnahme noch überprüft, gereinigt oder instand gesetzt werden müssen.

Um eine Versorgungsleitung wieder in Betrieb nehmen zu können, muss jedes daran angeschlossene Gebäude begangen und auf die Wasserstandssituation überprüft werden. Durch die fehlende Stromversorgung sind die Türklingeln oftmals ohne Funktion, dadurch wird die Kontaktaufnahme deutlich erschwert. Daher bittet Westnetz eine Kontaktmöglichkeit, zum Beispiel eine Telefonnummer, an der Haustüre zu platzieren und so die Erreichbarkeit sicher zu stellen. Auch können die Gebäudeeigentümer bereits Kontakt mit ihrem Elektroinstallateur zur Überprüfung der Hausinstallation aufnehmen. Aus Sicherheitsgründen bittet die Westnetz keine Hausanlage, die durch Wassereinbruch in Mitleidenschaft gezogen wurde, vor der Überprüfung durch eine Elektrofachkraft anzuschalten. Selbst wenn der Hausanschlusskasten bereits wieder unter Spannung steht.

Die Kreissparkasse weist daraufhin, dass die Mobilen Filialen in den Katastrophengebieten eingesetzt werden. Daher wird der Standort in Alfter (Am Herrenwingert) bis auf Weiteres nicht angefahren.

Update: Die e-regio als Betriebsführerin der Gemeindewerke Alfter informiert darüber, dass keine Störungen im Trinkwassernetz der Gemeinde Alfter vorliegen. Daher kann das Wasser wieder bedenkenlos, auch "aus dem Hahn" genutzt werden. Schon während der Kommunikation der anzuwendenden Vorsichtsmaßnahmen, wurde keine Verkeimung festgestellt und es bestand zu keiner Zeit Gesundheitsgefahr. Weitere Informationen gibt es auf www.e-regio.de