Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZur Suche springenZur Schnellnavigation springenZum Seitenfuß springen

Öffentlichkeitsbeteiligung am neuen Bewirtschaftungsplan für NRW-Gewässer bis 22.06.2021

Meldung vom

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW (MULNV NRW) hat den Entwurf des dritten Bewirtschaftungsplans zur Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie für die Laufzeit 2022 bis 2027 online veröffentlicht. Unter www.flussgebiete.nrw.de können Bürgerinnen und Bürger den Entwurf einsehen und über die Internetseite www.beteiligung-online.nrw.de bis zum 22.06.2021 eine Stellungnahme zum Entwurf abgeben.

Im Alfterer Gemeindegebiet geht es unter anderem um die Bewirtschaftung des Hardtbachs und des Alfter-Bornheimer-Bachs. Die Alfterer Gewässer gehören dem Teileinzugsgebiet Rheingraben-Nord an und sind dort der Planungseinheit Rheinzuflüsse von Honnef bis Köln zugeordnet.

Das Ziel der Wasserrahmenrichtlinie ist es, Gewässer wie Bäche, Flüsse und Seen sowie das Grundwasser durch nachhaltige Bewirtschaftung in einen guten Zustand zu versetzen oder den guten Zustand der Gewässer zu erhalten – hierbei werden ökologische, chemische und Mengen-Aspekte berücksichtigt. Unter www.flussgebiete.nrw.de erhalten Interessierte unter anderem Informationen zum Planungsprozess des Bewirtschaftungsplans sowie Daten zu den Gewässern und den Grundwasservorräten in NRW und speziell in Alfter. Die Europäische Wasserrahmenrichtlinie sieht vor, dass für jedes Flussgebiet in Europa ein Bewirtschaftungsplan vorliegen muss, der alle sechs Jahre aktualisiert wird, um die Weichen für einen optimalen Schutz der Bäche, Flüsse, Seen und der Grundwasservorräte in Nordrhein-Westfalen zu stellen.